Blick ins Bergsteigerstübli
Blick ins Bergsteigerstübli

Früher ein Walserhaus – heute das Heimatmuseum


Der Name Nutli Hüschi setzt sich aus dem Namen des Erbauers, Christian Nutli und dem Wort «Hüschi», dem Prättigauer Dialektwort für «kleines Haus» zusammen. Wann und wo es genau gebaut wurde, ist nicht ganz sicher, vermutlich jedoch im Jahr 1565 in der Nähe des heutigen Standorts. Das Haus wurde bis in das 19. Jahrhundert als Wohnhaus genutzt. 1918, als das Haus baufällig war und abgetragen werden sollte, wurde es von Fritz Schoellhorn erworben. Dieser liess es ca. 100 Meter weiter östlich wieder aufrichten. Mit wenig Veränderungen ist das Nutli Hüschi ein originales über 400- jähriges Walserhaus geblieben. Jedoch wurde das obere Stockwerk zum Ausstellungsraum ausgebaut. 1996 wurde das Wohnhaus noch mit einem Stall ergänzt. So ist es heute möglich, im Nutli Hüschi die traditionelle Lebensweise und die Bauart der Walser zu erleben.

Alte Küche
Alte Küche

 

zurück