Metamorphose – von der Kaulquappe zum Frosch


Wenn du im Juni zum Alpseeli hinaufwanderst, kannst du am Ufer des Sees viele kleine schwarze Kaulquappen sehen. Die Kaulquappen rudern mit ihren Schwänzen und bewegen sich so vorwärts. Doch die Kaulquappen bleiben nicht lange Kaulquappen, schon bald beginnt sich ihr Äusseres zu verändern: Ihnen wachsen Beine und ihre Schwänze werden immer kürzer, bis sie nicht mehr zu sehen sind. Aber nicht alles, was sich verändert, kannst du sehen: Kaulquappen leben im Wasser und atmen durch Kiemen. Wenn sie sich in Frösche verwandeln, brauchen sie jedoch Lungen, damit sie auch an Land atmen können. Auch ihre Ernährung ändert sich: Die kleinen Kaulquappen ernähren sich nun von pflanzlichen Stoffen, Frösche fressen jedoch lebende Tiere wie Fliegen und Mücken. Diese ganze Verwandlung von der Kaulquappe zum ausgewachsenen Frosch nennt sich Metamorphose.


Und wenn du Ende August hinauf zum Alpseeli gehst, kannst du die Frösche überall
quaken hören.

zurück